Schlagwort-Archive: Der Fuchs und die Trauben

Die Aufklärung: Nachkriegsdeutschland, wo sind die verbliebenen Nazis hin? – Teil 7

Die Aufklärung: Nachkriegsdeutschland, wo sind die verbliebenen Nazis1 hin? – Teil 7

[Nachtrag: 28. Januar 2018]

Wir haben mittlerweile gesehen, dass die Welt dualistisch ist, aber dieser Dualismus nicht an der Nationalität, der Religionszugehörigkeit oder allgemein der Gesellschaft bis dahin bekannten Klassifikation festgemacht werden kann. Dieses Nicht-Bekanntsein führte bei vielen in der Vergangenheit dazu, dass sie sich die falsche Klassifikation zu Grunde legten, so dass das Feuer des Hasses in jedem zu zünden begann oder das bestehende weiterbrannte bzw. anfing noch mehr zu lodern3.

Für mich stellte sich aber damals die Frage, wieso viele Wissenschaftler aus der Nazizeit sowie auch normale Mitglieder in die Staaten der Alliierten (mit teilweise neuer Identität) flüchten oder in Deutschland verbleiben konnten. Bei den Wissenschaftlern hatte ich sofort eine Erklärung, dass deren Wissen von enorme Bedeutung ist, und man deshalb über moralische und oder ethische Werte hinwegsieht, aber die Anderen, dies habe ich nicht verstanden bis ich diesen Dualismus dingfest gemacht habe – damit konnte ich erklären, wer sie an sich gebunden hat. Da meine Verwandtschaft auf der ganzen Welt verstreut sind, hatte ich die Gelegenheit mich dort aufzuhalten und ein reales Bild der dort lebenden Menschen zu machen – angefangen von USA bis zu den europäischen Staaten. Zu Beginn meines Informatikstudiums an der Universität Karlsruhe war ich mit vielen muslimischen Kommilitonen aus Iran, Marokko, Irak etc. befreundet, so dass ich deren Kultur, die Freundlichkeit und natürlich die islamische Religion kennen lernen konnte. Meinen beiden Erfahrungsrichtungen, passte nicht mit den (brandstiftenden) Aussagen bestimmter Personen in den Medien der letzten 16 Jahre zusammen. Leider wurden aber durch diese ganzen Medienpräsenzen bei bestimmten labilen Persönlichkeiten das Feuer des Hasses entzündet, so dass es langsam über die Jahre hinweg von einer Person oder Gruppe von Menschen zu der anderen Übersprang.

An dieser Stelle sollte jeder die Sache von einem anderen Blickwinkel, sowie ich es teilweise in meinen Aufklärungsartikeln (Teil 1 bis 6) angedeutet habe, heraus betrachten lernen. Wenn die eine Art von Feuer zu erloschen versucht, wo gibt es auf der Welt noch weiteres Feuer?2 Damit ziele ich auf die verschiedenen Sorten (z. B. RAF, islamistischer, Nazi etc.) des Terrors. Welche Industriezweige, Teile der Wirtschaft etc. profitieren von dem ganzen Hass und deren Resultate? Wer wird eingeschüchtert? Was wollen die durch die Einschüchterung erreichen? In wessen Hände sind diese Industriezweige? Wie sind andere Teile der Wirtschaft mit dieser Verwoben über Ländergrenzen hinweg? Wenn man die Zusammengehörigkeit nicht an der Struktur der Konzerne sehen kann, wie sind sie privat und nicht rechtliche miteinander verwurzelt auch hier über Ländergrenzen hinweg? Hierbei sollte jeder das Wissen über seine eigenen Werte, die er zu seiner Familie, Freunde, Bekannte pflegt in Betrachtung ziehen und dieses Wissen über die Verhaltensweise auf die obigen Fragen applizieren. Dadurch erleichtert sich die Beantwortung der Fragen. Die richtige Antwort bringt der absoluten Wahrheit noch ein Stück näher! Es sollte auch jedem klar sein, dass bei einigen, die alles zu entzweien Versuchen, ihre eigenen Bindungen aber zum größten Teil intakt halten. Bitte auch nicht den Fokus auf die Frage in der Überschrift setzen – dies wäre kontraproduktiv.

Die meisten kennen die Fabel „Der Fuchs und die Trauben“. Jedem sollte die psychologische Seite des Verhaltens klar sein, und warum sich bestimmte Menschen sich so verhalten müssen oder nur so können. Es gibt leider auch extreme Sorten von diesem Typus, die alles versuchen in der Gruppe die Traube schlecht zu reden 😉, nur weil sie es nicht erreichen können. Diese letzte Botschaft bzgl. der Fabel auch an die passende Stelle zusammenbringen!

Es gibt eine sehr gute Dokumentation, die hier ganz gut hineinpasst, über das Attentat auf den Münchener Oktoberfest aus den 80ern, die ich vor einigen Jahren (ca. 7-12 Jahre) auf dem Sender Phoenix (oder ein anderer Sender der Öffentlich-Rechtlichen) gesehen habe, aber momentan nicht finde, da ich mich momentan nicht mehr an den Titel erinnern kann. Die Dokumentation war sehr gut gemacht und man erkennt auch die indirekte Botschaft in der Dokumentation, die teilweise mit einigen meiner Botschaften deckungsgleich sind. Welche Kriterien eine Berichterstattung oder eine Dokumentation Qualifizieren, damit sie das Prädikat hervorragend bekommt, kann man zwar simpel aufzählen, aber besser wäre es, wen man dafür ein Gefühl entwickelt.

Ein letzter Tipp: Wie ist der Zusammenhang zwischen dem bösen Kommunismus und der guten westlichen Welt? Hier in diesem gesamten Kontext?

Fußnote

1 Es sollte jedem klar sein, dass hier nicht unbedingt die Menschen gemeint sind, die evtl. wegen Angst, Einschüchterung oder Gruppenzwang in die Hände der Nazis gefallen waren. Bei den Wissenschaftlern ist der Fokus bei denen, die z. B. schlimme Experimente mit den Gefangenen gemacht haben oder die Nazi Ideologie vertreten haben.

2 Eine der wichtigsten Fragen überhaupt bzw. die wichtigste Botschaft in diesem Artikel. Wenn aus irgendeinem Grund, der hass nicht mehr existiert z. B. durch Aufklärung und oder Bildung – nehmen wir die aktuellen Terrorwellen bis jetzt, die als islamistischer Terror bezeichnet wird. Wo in der Gesellschaft und in den Nationen dieser Welt existiert noch der Hass, das den Potential hat in den Terror aufzusteigen. Dies meine ich auch, wenn ich in meinem Artikel schreibe, dass die Planung über mehrere Jahrzehnte bis Jahrhundert zurückliegt. Man t jetzt bereits den Hass für die nächsten Jahrzehnte und Jahrhunderte, damit man sie später ernten kann.

3 Hier ein Textauszug aus einem aktuellen Telepolis Artikel, wie man den Hass auch ohne Technik zum Lodern bringen kann: „Für USA Today war klar, dass die cholerischen Ausfälle Trumps den rechtsextremen Terrorismus in den USA weiteren Auftrieb verschaffen werden.

Den letzten Satz von der Fußnote 2 nochmals durchlesen!

Weiterführende Quellen

Oktoberfest Attentat von 1980