Die Aufklärung: Verschwörungstheorien und Verschwörungen – Teil 3

Ich habe in meinem Beitrag „Die älteste Kriegswaffe der Welt“ geschrieben, dass man sich von Verschwörungstheorien distanzieren muss, da sie Gift für den Verstand ist. Dies gilt immer noch, aber in diesem Beitrag werde ich die ganze Sache an einer Verschwörungstheorie illustrieren, wie man trotz des Gefahres, dieses Rätsel unbeschadet lösen kann.

Das Problem an der ganzen Sache ist, das auf unserer Welt vorherrschende Dualismus – das Gute und das Böse, das Gleichmächtig war von Ihrem technischen Stand, Wissen, Reichtum, Einfluss etc. Die wohlwollenden Organe und deren Helfer haben nämlich verschiedene Wege gesucht und auch versucht die Menschheit aufzuklären. Angefangen von normale Literatur bis hin zu Songtexten, Musik, verschiedene (Verschwörungs-) Theorien etc. Leider gibt es noch diesen Gegenpol, dass alle nur versucht zu verwirren.

Eine bildhafte Beschreibung zur besseren Veranschaulichung. Man Versucht die frühe Menschheit, die das Feuermachen noch nicht kannte, mit einer Demonstration des Feuermachens zu überzeugen, dass man das Feuer wirklich selber machen kann. Es gibt jetzt die andere Gruppe, die Wasser darüber gießt, so dass kein Feuer entstehen kann. Diese Gruppe will die Kunst des Feuermachens nicht Preis geben. Diese Bildhafte Beschreibung sollte man auf die Verschwörungstheorien applizieren. Eine Theorie zur Aufklärung wird geboren, gleichzeitig entstehen Gegentheorien, die alles zu Nichte machen. Liest man jetzt all die Theorien oder nur ein paar durch, dann ist man verwirrt und oder man stempelt sie alle negativ als Verschwörungstheorien ab.

Ich habe speziell diese Theorie ausgesucht, damit man ein reales Bild der technischen Entwicklung der letzten 125 Jahre machen kann. Die Menschheit war nicht so technisch mächtig zur damaligen Zeitpunkt, wie vielleicht durch Fehlinterpretation (auch durch meine Beiträge) vermutet wird.

Es ist eine der bekanntesten Theorien: Waren die Amerikaner, wie die Welt (auch das amerikanische Volk) glaubt im Jahre 1969 auf dem Mond?

Leider spricht vieles dagegen. Angefangen vom Fotoapparat, dass unter dem Atmosphärendruck des Mondes nicht in der Lage ist, Fotos zu schießen bis hin zu den schwierigen mathematischen Operationen, die so eine Mondlandung mit sich bringt. Das mit dem Fotoapparat war sogar eine offizielle Aussage von Kodak, der Weltmarktführer zu diesem Zeitpunkt, jetzt aber nicht mehr 😉 – woran kann es vielleicht liegen?

Nur zum Vergleich, das Handy heutzutage hat ein Hauptprozessor und viele andere Co-Prozessoren. Nimmt man zum Vergleich das Handy (ein Samsung Galaxy S7 oder ein iPhone 7 von Apple) und vergleicht dies mit der Apollo 11 Rakete und dann sogar das Equipment auf der Bodenstation der Erde dazu, wird trotzdem das Handy siegen. Sie werden vielleicht lachen, aber das war der technische Stand zum Zeitpunkt der Mondlandung. Sie werden vielleicht fragen, wieso ich in meinen anderen Beiträgen geschrieben habe, dass vieles schon im vorletztem Jahrhundert entdeckt wurde. Die durch Zufall entdeckte Sache suggeriert sogar eine komplexe Technologie. Dies ist aber kein Widerspruch. Das Automobil oder das Hippomobil wurde auch im vorletzten Jahrhundert entdeckt. Da wir die Technik kennen, können wir es nachvollziehen und es ist kein Hexenwerk 😉. Hätte man dies aber vor der Menschheit versteckt und erst jetzt preisgegeben, dann wird ihre Reaktion ähnlich verlaufen. Sie würden es für ein Hexenwerk halten. Aber bei Technologien, die nicht offiziell bekannt sein sollen, gibt es auch keine Whitepapers, Dokumentationen, Bücher etc. Man muss sehr viel Knowhow haben, um die Technik zu verstehen, über mehrere Disziplinen hinweg – auch Disziplinen wie Politik, Ökonomie etc. sind hilfreich.

Wieso Politik, zurück zu unserer Verschwörungstheorie. Wie waren die Verhältnis zum Zeitpunkt der Mondlandung? Die Russen waren als erstes im Weltraum. Wie war die wirtschaftliche Lage zu diesem Zeitpunkt? Amerika hat den zweiten Weltkrieg hinter sich, der Vietnamkrieg war in dieser Zeit und so viele andere Sachen, die den Staatshaushalt belasteten. Da ist es nicht so einfach, die Weltraumforschung mit ihren vielen Fehlschlägen zu finanzieren. Aber trotzdem darf man sein Gesicht nicht verlieren. Das Vordringen auf dem Mond ist psychologisch in vielen Hinsichten wichtig, siehe dazu auch mein Zitat aus dem Beitrag „Mein erster Beitrag für mein neues Weltverständnis“ → Ablenkung ist eines der politischen Stile, den Menschen (dem Volk/…) das eigentliche Problem zu verschleiern.

Wer sich mit der Rechtswissenschaft auseinandergesetzt hat, kenn den Ausdruck Indizienbeweis. Ein Indizienbeweis liegt im juristischem Sinne vor, wenn aus mehreren Tatsachen auf die zu beweisende Haupttatsache logisch geschlossen werden kann.

Wenn sowas wie die Mondlandung mit Beweisen widerlegt werden kann, dann hat es enorme Konsequenzen auf die Glaubhaftigkeit des Landes. Dies würde eine Lawine von anderen Gefahren in Bewegung setzen. Dies ist eines der Gründe, warum so was ganz schnell unter dem Teppich gekehrt wird, sogar von Menschen, die das technisch und faktisch nachvollziehen können.

Man soll aber nicht Schlussfolgern, dass die Amerikaner gar nie auf dem Mond waren – dies wäre Unklug. Sie haben ja ihre Landesflagge und andere Utensilien dort hinterlassen, damit die Menschheit nicht an ihre Glaubwürdigkeit zweifelt, aber viele Jahre später 😉.