Die Aufklärung: Geheimdienste und geheimdienstliches – Teil 1

[Nachtrag: 29. Juli 2018]

Vielen ist es nicht richtig bewusst, dass die Geheimdienste jeden Landes ihre Organe wie Augen, Ohren, Nase, Hände etc. überall im ganzen Volk verteilt haben. Was bringt es für ein Geheimdienst, wenn Sie nicht überall vertreten sind. Dies sollte jedem klar sein, dass es nur so funktionieren kann. Ich habe bewusst menschliche Extremitäten gewählt, damit man es besser veranschaulichen kann. Sie sind und waren immer alle unter uns, ohne, dass es vielleicht einen aufgefallen ist. Geheimdienstliches Vertrauen hat ähnliche Struktur, wie es bei vielen Handwerksbetrieben der Fall ist. Das Wissen wird von einer Generation (wirkliche Blutverwandtschaft) in die nächste Generation übergeben. Ich glaube sogar, dass nicht unbedingt alle Familienmitgliedern Kenntnis darüber hatten, sondern die oder derjenige sucht sich sein Nachfolger aus. Je weniger Familienmitglieder darüber involviert sind, desto besser für die Geheimhaltung. Dieser ist eine logische Schlussfolgerung.

Wo sicher die Geheimdienste vertreten sein müssen, sind: Telekommunikationsdienste, Post, Mülldeponien, Energieerzeuger sowieso, Behörden etc., da diese Kerngebiete die Achillesferse eines Landes sind. Sie sind und müssen aus logischen Gründen überall vertreten sein, auch natürlich bei ganz normalen Firmen, wo man sie nicht unbedingt vermutet. Apropos, in Deutschland wurde die Bundespost und die Telekommunikation erst in den 90ern des letzten Jahrhunderts privatisiert, die Mülldeponien noch viel später.

Jetzt fragt sich einer, wieso die Mülldeponien. Aus einfachem Grund, die ganzen geheimen Dokumente landen früher oder später im Müll und es wäre töricht dort nicht nach Information zu graben oder auch diese sicher zu beseitigen. Man kann natürlich auch aus den Abfallprodukten Proben entnehmen und analysieren, ob irgendwelche Angriffe erfolgt sind. Man schreckt sogar nicht vor den Exkrementen anderer.

In Deutschland gibt es offiziell drei Geheimdienste: BND (Bundesnachrichtendienste, offiziell für ausländische Sachen zuständig), der Verfassungsschutz (offiziell für inländische Aktivitäten zuständig) und die MAD (Militärischer Abschirmungsdienst). Offiziell, nach Rechtstaatlichkeit 😉 ist die (Abteilung 6 des Kanzleramtes bis 01.07.2018) Abteilung 7 des Kanzleramtes (ab 02.08.2018, neu organisiert) in Deutschland die Schnittstelle. Wie es in den anderen Ländern offiziell verankert ist, muss man in Erfahrung bringen. Ich weiß, dass es bei den Amerikanern um die 16 Geheimdienste gibt. Nach meinem Kenntnisstand ist dies das einzigste Land mit so vielen Abspaltungen.

Es sollte einem klar sein, dass es bei den Geheimdiensten auch der Dualismus innerhalb derselben Organisationsform existiert. Ich definiere hier den Dualismus als gutes wollend und auf der anderen Seite egozentrisch, zerstörerisch und se. Dieser Dualismus existiert in jedem Land, deshalb schreibe ich immer in meinen Beiträgen, dass man Sie nicht unbedingt mit einer Nation, Religion oder Rasse in Verbindung setzen bzw. unterteilen darf, da es sich um dieselben Gruppierungen über nationale, soziale, religiösen Grenzen hinweg handelt. Die Feindschaften sind nur Show, man soll daraus aber nicht Schlussfolgern, dass die Gefahr der Feindschaften nicht real ist. Zum Show gehört auch, dass die Gewalt real ist, sonst kaufen es die vielen Leute nicht ab 😉.

Hier die Absolute Krönung

Der Gründer J. Edgar Hoover des amerikanischen Geheimdienstes CIA (Central Intelligence Agency) wurde von einem Journalisten gefragt, warum er sich nicht für die Kandidatur der Präsidentschaft aufstelle, da die CIA ja sehr mächtig ist und der Position als Präsidenten zusätzlich noch mehr Macht ermögliche. Seine Antwort war eine Gegenfrage: Warum? Die Gegenfrage zielte darauf hinaus, dass es auf der Welt niemanden geben könnte, der noch mächtiger ist, als er es bereits ist.

Ich bin mir nicht sicher, ich finde die Quelle leider nicht mehr bzw. ist wieder gelöscht. Der Ursprung seiner Familie oder vielleicht war es von einem anderen Geheimdienstler der USA, stammt ursprünglich aus der Schweiz, genauer gesagt aus dem Kanton St. Gallen.

Alles Teuflische und deren Helfer werden durch die Reinigungsprozedur im Endenden Kali-Yuga beseitigt. Man wird ohne Ausnahme durchfrittiert-74T – waagrecht wie auch senkrecht. Aus diesem Grund sollte man sich nicht durch das KI oder was anderem hochpushen lassen, um für ein paar Minuten das Gefühl von 007 zu sein. Viele Sachen aus 007 sind reine Fiktion. Nur, weil eine gewisse Technologie durch Zufall das Licht der Welt erblickte und man dann dies rückwärtig analysiert und Knowhow erlangt hat, heißt es nicht im Umkehrschluss, dass überhaupt reale Chancen weder für die Helfer noch für die Teufel gegen das Göttliche bestehen.

MKUltra

MKUltra (Mind Control Kontrol Ultra) war ein Geheimprojekt von den Geheimdiensten der Vereinigten Staaten aus den 50ern des letzten Jahrhunderts. Offiziell unterlag die Kontrolle bei der CIA. In den Quellen, werden nur biochemische Möglichkeiten erwähnt. Dies liegt daran, dass man das Pendant zu der elektromagnetischen Möglichkeit (Gehirn zu Gehirn Verbindung) auf biochemischer Ebene erschaffen wollte. Die EM-Wellen lassen sich auch von der Ferne über Satelliten oder mit lokalen EM-Scanner genau detektieren und war für bestimmte geheimdienstliche Aktivitäten unbrauchbar, vor allem auch, da die meisten Agenten in den verschiedenen Abteilungen der Mischehen über die EM-Technologie nicht Bescheid wissen sollten. Der Geheimdienst kann nur funktionieren, wenn man sich gegenseitig nicht vertraut und auch gegenseitig untereinander belauscht, zu wem ein Agent oder Agentin sich Loyal verhält. Natürlich sind die Möglichkeiten der EM-Technologie um ein Vielfaches größer, wie die des Wahrheitsserums etc.

In den Vereinigten Staaten existiert ein Paragraph, nachdem jeder Bürgern der Vereinigten Staaten das Recht hat, nach Ablauf einer Quarantänezeit, ich glaube nach ca. 50 Jahren, auch in die Geheimdokumente der Geheimdienste hineinzusehen. Ein halbes Jahrhundert reicht aus, bis über die Aktivitäten Gras drüber gewachsen ist und vielleicht ein paar Dokumente oder Seiten ihr Daseinsberechtigung nie hatten 😉. Man sollte auch wissen, dass das World-Trade-Center einer der wichtigen Wespenneste der Geheimdienste war – sie hatten dort viele Büros. Leider ist durch den Anschlag vom 9/11 vieles verloren gegangen. Mich hat man bereits vor dem Anschlag, nach 209-jähriger Suche, entdeckt, während meiner Bundeswehrzeit. Viele Versuche mich auf verschiedenen Ebenen zu liquidieren scheiterte.

Weiterführende Quellen und Literatur

Zur besseren Verständnis empfehle ich folgende Literatur, die ich bereits in anderen meiner Beiträge erwähnt habe: